Protokoll der öffentlichen Sitzung vom 20.11.2014

  • Drucken

Protokoll der öffentlichen Sitzung des Fördervereins am 20.11.2014

Anwesenheitsliste:


  1. Wältring, Johannes (1. Vors.)
  2. Fier, Barbara (2. Vors.)
  3. Scholten, Thomas (Kassenwart)
  4. Höhn, Kerstin (Schriftführerin)
  5. Maicher, Peter (Beisitzer)
  6. Kampow, Ute (Rektorin/Beisitzerin)
  7. Möbest, Nina
  8. Schwaller, Silvia
  9. Theis, Christel
  10. Brünemann, Britta
  11. Storm, Silke
  12. Pöhlmann, Wiebke
  13. Bettges, Florian
  14. Sprünken, Norbert

TOP 1            Feststellung von Anwesenheit und Stimmberechtigung

Herr Wältring stellt fest, dass alle Anwesenden als Mitglieder des Fördervereins stimmberechtigt sind. Der Vorstand ist vollständig anwesend. Herr Wältring stellt den Antrag, die aushängende Tagesordnung zu ändern. Der Antrag wird einstimmig an­genommen. Die Tagesordnung lautet nun folgendermaßen:

  1. Feststellung von Anwesenheit und Stimmberechtigung
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 06.03.14
  4. Bestimmung des Kassenprüfers
  5. Rückblick auf den St.-Martinszug
  6. Kassenbericht
  7. Beratung über aktuelle Projekte
  8. Beratung über zukünftige Projekte
  9. Planung der Weihnachtsmarkthütte
  10. Verschiedenes

 

TOP 2            Vorlesen und Genehmigung der Tagesordnung

Die geänderte Tagesordnung wird verlesen und einstimmig genehmigt.

 

TOP 3            Genehmigung des Protokolls vom 06.03.2014

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 06.03.2014 wird einstimmig ge­neh­migt. Die Protokolle werden satzungsgemäß am schwarzen Brett des Fördervereins in der Schule ausgehängt. Es ist geplant, die Protokolle und Einladungen zukünftig wieder im Internet auf der Homepage der Eichendorffschule zu veröffentlichen. Dazu müssen jedoch zunächst die technischen Schwierigkeiten behoben werden. Frau Kampow will darüber mit Frau Reinhardt sprechen.

 

TOP 4            Bestimmung des Kassenprüfers

Markus Möbest wird in Abwesenheit einstimmig als Kassenprüfer bestätigt.

 

TOP 5:           Rückblick auf den St. Martinszug

In wirtschaftlicher Hinsicht ist der Martinszug in diesem Jahr ein voller Erfolg für den Förderverein. Der Reingewinn beträgt für den Förderverein ca. 1.100,00 €.

Der Ablauf verlief reibungslos. Es standen dankenswerterweise genug HelferInnen zur Verfügung. Auch viele Eltern der Erstklässler beteiligten sich.

In diesem Jahr konnten wir dank der Mithilfe von Familie Yalcin einen muslimischen Grill bereitstellen und Rinderwürstchen anbieten. Dieses Angebot wurde gerne an­genommen. Da Familie Yalcin jedoch bald umzieht, muss eine andere muslimische Familie für den Förderverein gewonnen werden, die zukünftig, den muslimischen Grill organisiert. Alle sind dazu aufgefordert, in den Klassenpflegschaften bei musli­mischen Eltern dafür zu werben.

Die Versammlung diskutiert über den Ablauf der St. Martinszeremonie. Es wird kri­tisch gesehen, dass am Feuer weder die Martinsgeschichte verlesen noch der Man­tel geteilt wurde. Frau Kampow erläutert, dass die Geschichte bereits vormittags im Unterricht mit den Kindern gelesen und besprochen wurde. Sie wird mit den Kol­legInnen darüber beraten, wie die Zeremonie ansprechender gestaltet werden kann.

Die bisherige Kapelle wird im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Frau Storm berichtet von positiven Erfahrungen aus dem Kindergarten mit dem Tabour­corp Xanten Birten mit 15 MusikerInnen (Kostenpunkt ca. 250,00 €). Sie erklärt sich bereit, den Kontakt zwischen dem Tambourcorp und der Kapelle zu vermitteln.

 

TOP 6:           Kassenbericht allgemein

Herr Scholten gibt einen Überblick über die finanzielle Situation des Fördervereins. Er erläutert die Einnahmen und Ausgaben. Die Barkasse beträgt zurzeit 629,00 €. Auf dem Konto befinden sich noch ca. 15.700,00 €. Von diesen sind 12.000,00 € fest verplant: In vorangegangenen Sitzungen wurden 6.000,00 € für die Anschaffung ei­nes Spielgerätes zurückgelegt sowie weitere 6.000,00 € für das nächste Zirkuspro­jekt.

Herr Scholten stellt in diesem Zusammenhang den Antrag, für das nächste Zir­kusprojekt 2017 weitere Rücklagen in Höhe von 2.000,00 zu bilden, sodass in Summe Rücklagen von 8.000,00 € dafür existieren. Der Antrag wird einstimmig an­genommen.

Zusätzlich zu finanziellen Zuwendungen hat der Förderverein eine größere Sach­spende (1.138,08 €) in Form von vier Laptops erhalten. Diese stehen den Schü­lerInnen nun für diverse Unterrichtsaktivitäten zur Verfügung.

Es existiert ein Gutschein über 172,00 € der Neukirchener Buchhandlung, den der Förderverein aufgrund der Schulbuchaktion im Sommer erhalten hat. Frau Kampow nimmt den Gutschein an sich und wird davon Bücher für die Schulbibliothek kaufen.

 

TOP 7:           Beratung über aktuelle Projekte

  • Spielgerät: Aufgrund der Baumaßnahmen (Ausbau des Schulgebäudes) muss der Aufbau des Spielgerätes weiter verschoben werden. Das Geld steht seitens des Fördervereins bereit. Sobald die Baumaßnahmen es ermöglichen, wird das Spielgerät beschafft.
  • Trainingsraum: Die Eichendorffschule hat ihren Trainingsraum wieder eingerich­tet. Frau Kampow erläutert den pädagogischen Hintergrund. Momentan wird der Trainingsraum von 9:30 – 11:30 Uhr durch Frau Daun (OGATA-Erzieherin) be­treut. Herr Scholten stellt den Antrag, den Trainingsraum bis zum Ende des Schuljahres mit 1.000,00 € zu unterstützen. Dem Antrag wird einstimmig stattge­geben.
  • Zeitungs-AG: Frau Winnertz leitet auch in diesem Jahr wieder eine Zeitungs-AG. Im letzten Jahr kam der Förderverein für die Druckkosten in Höhe von 528,83 € auf. Dem standen lediglich 294,80 € Einnahmen entgegen. Herr Scholten stellt den Antrag, die Druckkosten der Schülerzeitung bis zu 550,00 € zu übernehmen, jedoch nur unter der Bedingung, dass die Schülerzeitung in diesem Schuljahr statt für bisher 1,00 € nun für 2,00 € verkauft wird. Der Antrag wird einstimmig ange­nommen.

TOP 8:           Ideensammlung für weitere Projekte, Anschaffungen etc.

  • Theaterfahrt: Frau Kampow stellt den Antrag an den Förderverein, die Buskosten in Höhe von 400,00 € für die Theaterfahrt der gesamten Schule am 10. Dezember zur Festivalhalle in Moers zu übernehmen, wo die Kinder sich das Theaterstück „Die Schneekönigin“ des Schlosstheaters Moers ansehen werden. Dem Antrag wird einstimmig stattgegeben.
  • Abfalleimer-Aktion: Frau Möbest bietet an, zusammen mit Frau Kauschke eine AG durchzuführen in der die SchülerInnen Abfalleimer bemalen, die der Verschönerung des Schulgeländes sowie dem Weg von der Schule zum Spielplatz dienen. Die zu bemalenden Abfalleimer würden durch die Stadt gestellt. Frau Möbest stellt den Antrag an den Förderverein, die Kosten für die Farbe zu übernehmen. Diese lägen bei ca. 150,00 €. Diesem Antrag wird einstimmig stattgegeben.
  • Wanduhren: Frau Kampow stellt den Antrag, zehn funkgesteuerte, analoge Wand­uhren für die Klassenräume zu je maximal 30,00 € durch den Förderverein anzuschaffen. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen.

 

TOP 9:           Planung der Weihnachtsmarkthütte

Der Förderverein darf auch in diesem Jahr wieder für einen Tag eine Hütte auf dem Moerser Weihnachtsmarkt betreiben:

  • Termin: Freitag, 19.12.2014.
  • Angebot: Es sollen Bastel- und Näharbeiten sowie selbst hergestellte Liköre, ge­brannte Mandeln und selbstgebackene Plätzchen angeboten werden. Ergänzt wird dieses Angebot durch Glühwein, Kinderpunsch und Waffeln.
  • Bastelarbeiten: Frau Fier und Frau Wältring konnten bereits einige Mütter und Väter für o. g. Bastelarbeiten gewinnen. Weiter Mütter und Väter erklären sich be­reit, Bastelarbeiten zu übernehmen.
  • Verkauf: Für den Verkauf werden weitere Eltern benötigt. Frau Höhn wird dazu ein Anschreiben verfassen, das an alle Eltern verteilt wird.
  • Spenden für den Waffelteig: Frau Höhn berichtet, dass es bisher ein logistisches Problem war, die richtigen Mengen an Zutaten zu erhalten und diese dann an die Mütter zu verteilen, die bereit sind, einen Waffelteig anzurühren. Aus diesem Grund soll in diesem Jahr auf Sachspenden (Eier, Butter, Mehl, Zucker) verzichtet und der Einkauf zentral durchgeführt werden. Die Versammlung beschließt, die Eltern dafür um kleine Geldspenden zu bitten, die die Kinder bei den Klassen­lehrerInnen abgeben können.
  • Wundertüten/Lose: Herr Bettges schlägt vor, im nächsten Jahr auf dem Weinachtsmarkt Wundertüten zu verlosen. Da dies erfordert, ausreichend SpenderInnen, z. B. für Gutscheine o. ä. zu gewinnen, muss dies langfristiger geplant werden und ist in diesem Jahr nicht mehr realisierbar.

 

TOP 10:        Verschiedenes

T-Shirts: Bei Verkaufsaktionen soll in Zukunft stärker darauf geachtet werden, die Eichendorff-T-Shirts besser zu präsentieren. Die Bestände der T-Shirts sollen überprüft werden. Frau Möbest will ein alternatives Angebot zum bisherigen Liefe­ranten einholen.

Moers, 24.11.2014

 

 

Johannes Wältring                                                Kerstin Höhn                                              
1. Vorsitzender                                                    Schriftwartin

Joomla SEF URLs by Artio