Aus der Geschichte

chronik2.jpg 
1955  Nach langen und zahlreichen Debatten, die sich über mehrere Jahre erstreckten, beschloss der Rat der Stadt Moers in einer Sitzung vom 08.11.1955 auf Vorschlag des Volksschulausschusses den Bau einer 8-klassigen evangelischen Volksschule im Raume der Westerbruchsiedlung. 
1958  Im Januar 1958 wurde auf Antrag der Ortslehrerkonferenz Moers vom 26.11.1957 im Volksschulausschuss vorgeschlagen, zur Erinnerung an den 100-jährigen Todestag des Dichters Eichendorff im Jahre 1857 sowie im Hinblick auf die zahlreichen schlesischen Siedler und die schlesischen Straßennamen in der Westerbruchsiedlung, der in diesem Raume zu bauenden Schule den Namen "Eichendorffschule" zu geben.
1958  Auf Vorschlag des Volksschulausschusses wird durch den Rat der Stadt Moers für die Besetzung der Rektorstelle der Eichendorffschule im Juni 1958 der Konrektor Walter Wohlgemuth von der ev. Tannenbergschule in Moers der Regierung vorgeschlagen. 
1958  Die eigentlichen Bauarbeiten setzten aber erst im Juni 1958 ein. Den ganzen Sommer und Herbst herrschte ein günstiges Bauwetter, sodass bereits am 10.10.1958 das Richtfest stattfinden konnte. 
1959  Die Hausmeisterwohnung wurde im Juni 1959 fertig. Erster Hausmeister wurde Herr Heinrich Wieland aus Moers. 
1959/1960  Die Klassen wurden nach persönlichen Rücksprachen des Schulleiters mit den Lehrkräften wie folgt verteilt:
1. Schuljahr: Lehrerin Windfuhr
2. Schuljahr: Lehrer Spengler
3. Schuljahr: Lehrerin Cremers
4. Schuljahr: Lehrerin Voorgang
5./6. Schuljahr: Lehrer Teichert
7./8. Schuljahr: Konrektor Wohlgemuth 
Am 12.08.1959 versammelten sich über 300 Kinder z.T. mit ihren Eltern und das neue Lehrerkollegium um 8 Uhr auf dem Schulhof der neuen Schule. Der zuständige ev. Geistliche, Pastor Dr. Thomas, hielt eine kurze Andacht auf dem Schulhof. Anschließend begrüßte der Schulleiter Lehrer und Kinder und bat sie, die neue Schule wie ein Kleinod zu hüten. Eine Woche nach der Aufnahme des Unterrichts am 18.08.1959 fand auf dem großen Schulhof im Angesicht der festlich geschmückten Schule die feierliche Schlüsselübergabe und Einweihung in Gegenwart aller Schulkinder statt. 
Durch Verfügung des Regierungspräsidenten wurde der Konrektor Walter Wohlgemuth zum Rektor ernannt. Die Ernennung erfolgte mit Wirkung vom 01.08.1959.
Mit Wirkung vom 11.01.1960 wurde der Lehrer Peter Mombour zur Eichendorffschule versetzt. Herr Mombour übernahm eine Klasse, die aus Kindern des 6. und 7. Schuljahres gebildet wurde. Während der Osterferien erhielt Herr Lehrer Mombour seine Ernennung als Konrektor der Eichendorffschule mit Wirkung vom 01.02.1960.
Zur Ausgestaltung der Wand am Treppenaufgang der Schule veranstaltete der Schulleiter einen Zeichenwettbewerb in der Abschlussklasse. Die Preise waren 10 DM, 5 DM und 3,50 DM. Sie wurden vom Schulleiter gestiftet.  
1960/1961 Im Laufe des Sommers wurde dann auf das unermüdliche Betreiben des Schulleiters das noch brach liegende Gelände hinter der Schule zum Bahndamm hin planiert und zu einem Sportplatz sowie Kinderspielplatz und Gymnastikwiese ausgestaltet. 
  Eine Eichendorffbüste wurde auf Bitten des Schulleiters von der Stadtverwaltung angeschafft und in den Ferien am Eingang angebracht. Die Büste stammt von Prof. Bednorz-Wiesbaden und kostete 1550 DM. 
Zum Tag des Baumes 1961 wurden auf der großen Wiese vor dem Schulhof 5 Bäume gepflanzt. Im nächsten Jahr sollten weitere folgen, damit in absehbarer Zeit im Schatten dieser Bäume unterrichtet werden kann. 
1961/1962  Mit Schulbeginn wurde am 13.04.1961 als 8. Lehrkraft die Lehrerin z. A. Fräulein Dorothee Ruprecht vom Schulleiter vereidigt. Am 29.11.1962 wurde als 9. Lehrkraft der Lehrer Fritz Ebeling zugewiesen. 
1962/1963  Mit Beginn des Schuljahres schieden aus dem Lehrerkollegium durch Abordnung (spät. Versetzung) aus: Lehrerin Ruprecht und Lehrerin Großmann-Windfuhr. Neu in den Lehrkörper trat ein: Fräulein Waltraud Schornstein. Am 11.10.1962 wurde die 9. Lehrerstelle besetzt durch den Lehrer Helmut Naujoks.
Mit Ende des Schuljahres 1962/63 schieden infolge Versetzung auf eigenen Wunsch aus dem Lehrerkollegium aus: Lehrer Spengler und Lehrerin Schornstein.
1963/1964  Mit Beginn des neuen Schuljahres traten als Ersatz für Herrn Spengler und Fräulein Schornstein die Lehrerinnen Heide Deutschmann und Karin Breetzke in das Lehrerkollegium ein. Am 1.10.1963 wurde der Schule die Lehrerin Ingeborg Neve zugewiesen. Am 19.10.1963 erhielt die Schule als weitere Lehrkraft die Lehrerin Stockfisch.
Mit Beginn des Unterrichts nach den Herbstferien verließ Herr Naujoks nach bestandener Eignungsprüfung die Schule. Mit dem 22.11.1963 schied auch Frau Stockfisch wieder aus. 
1964/1965  Mit dem 01.04.1964 schied die Lehrerin Frau Augustin-Cremers aus dem Schuldienst aus. Frau Deutschmann wurde auf ihren Antrag nach Krefeld versetzt.
Zugewiesen wurden der Eichendorffschule ab 01.04.1964: Lehrerin Ilse Teichert sowie die Aushilfslehrer Hunsmann und Stephan. Der Aushilfslehrer Stephan wurde zum 31.12.1964 entlassen.
In den Sommerferien wurden die Bauarbeiten zum Bau der Turnhalle mit Mehrzweckraum aufgenommen. 
Am 02.04.1965 fand das Richtfest für die neu errichtete Turnhalle mit Mehrzweckraum statt. Dabei wirkte der Schülerchor der Eichendorffschule unter Herrn Teichert mit.
Am 15.02.1965 kehrte Herr Naujoks nch seinem 3-semstr. Studium und anschl. bestandener 1. Lehrerprüfung an die Eichendorffschule zurück.
1965/1966 Zu Beginn des Schuljahres 1965/66 war die Lehrerin Neve versetzt worden.
  Am 19.03.1966 fand die Entlassfeier statt. Die Zahl der Kinder, die zur höheren Schule gingen, war in diesem Jahr besonders hoch: Aus dem 4. Schulj. waren es 14 Kinder und aus dem 5. Schulj. 1 Kind. Angemeldet waren für das kommende Schuljahr 1966: 26 Knaben und 23 Mädchen, davon wurden 7 Kinder zurückgestellt.  
Mit Wirkung vom 01.04.1966 wurden Herr Mombour und Frau Edith Freytag als Aushilfslehrerin der Schule überwiesen. Frau Bretzke-Krämer wurde mit Wirkung vom 10.04.1966 versetzt. 
1966  Das neue Schuljahr - deklariert als Kurzschuljahr 1966 - dauerte vom 20.04.1966 bis 30.11.1966. 
Am 29.04.1966 fand im neuen Feierraum (Mehrzweckraum) der Schule die feierliche Übergabe dieses Raumes und der Turnhalle in Gegenwart zahlreicher Ehrengäste der Stadt Moers durch Herrn Bürgermeister Neuse statt. Vor der Turnhalle war am Tage vorher noch der Abstellplatz für die Wagen der Lehrpersonen fertig geworden. 
Nach Pensionierung des bisherigen Konrektors Peter Mombour wurde die Lehrerin Anna-Sofie Voorgang mit Wirkung vom 01.06.1966 zur Volksschulkonrektorin ernannt. 
1967  Das 2. (letzte) Kurzschuljahr begann am 05.12.1966.
Erstmalig wurde in diesem Schuljahr das 9. Schuljahr eingeführt.
Ende April 1967 war die notwendige Anzahl an Einzelerklärungen (über 40) für den Antrag auf Umwandlung der Eichendorffschule in eine Gemeinschaftsschule an die Stadtverwaltung eingereicht worden. 
1968/1969 Im Zuge der Neuordnung des Schulwesens in NRW wird die gesamte Volksschule in selbstständige Grundschulen (1.-4. Schulj.) und Hauptschulen (5.-9. Schulj.) ausgegliedert. Im Rahmen dieser Neuordnung wird die Gemeinschaftsschule Eichendorff zu einer Gemeinschaftsgrundschule.
Bei Schulbeginn am 09.08.1968 verblieb auf eigenen Wunsch als Schulleiter der bisherige Rektor Wohlgemuth. Vom alten Lehrerkollegium verblieben an der neuen Grundschule ferner Frau Konrektorin Voorgang und Herr Lehrer Teichert. Neu zugewiesen wurden der Schule die Aushilfslehrerin Meißner, der Aushilfslehrer Bludau und die Lehrerin z. A. Frl. Repschläger.
Am 09.11.1968 wurde erstmalig innerhalb des Stadtbezirks ein Martinszug durchgeführt. Schüler beteiligten sich fast restlos. Er fand in der Elternschaft der Schulgemeinde großen Anklang. An den Häusern waren sogar vereinzelt Fackeln oder Kerzen herausgestellt. 
  Am 01.05.1969 wurde der Schule die Aushilfslehrerin Lore Küppers zugewiesen. 
1969/1970  Zugewiesen wurden der Schule am 25.08.1969 die Lehrerin Regina Göbel (ab 03.10.69 Frau Freytag), am 04.09.1969 die Lehrerin z. A. Uta Kaden und ab 02.10.1969 die Lehrerin Hildegard Naberfeld.
Die Aushilfslehrer Meißner und Bludau verließen die Eichendorffschule am 15.10.1969.
Durch die Bemühungen der Elternschaft konnte für unsere Schule eine Gymnastiklehrerin gewonnen werden. Frau Paula Schäfer nahm am 01.12.1969 ihren Dienst auf.
Am 01.06.1970 wurde der Schule die Lehrerin Frau Friederike Ohler zugeteilt. Und am 22.06.1970 kam Frau Käthe Mulletz als neue Lehrkraft hinzu.
Mit Schuljahresende am 17.07.1970 schieden folgende Lehrkräfte dieser Schule aus: Herr Rektor Wohlgemuth, Frau Naberfeld, Frau Hoppe/Kaden, Frau Schäfer. 
1970/1971  Mit Wirkung vom 01.08.1970 übernahm der Rektor Kurt Geke aus Moers die Schulleitung. Seit vielen Jahren ist er außerdem als Fachberater für Leibeserziehung tätig.
Am 26.10.1970 nahm Frau Ursula Jung mit 17 Stunden wöchentlich ihre Tätigkeit als Lehrerin auf.
Überfüllte Klassen, unbesetzte Lehrerplanstellen, überforderte Lehrerinnen und Lehrer - 3 von ihnen müssen 2 Klassen leiten - kennzeichnen die katastrophale Situation am Anfang des Schuljahres. Erschwerend wirkt sich noch aus: Von den 7 Lehrenden sind 3 noch in der Ausbildung, also ohne Abschluss einer 2. Lehrerprüfung. Sie besuchen Arbeitsgemeinschaften und bereiten sich auf die Prüfung vor.
Die für 8 Klassen gebaute Schule ist schon lange zu klein geworden. Entsprechende Anträge der Schulpflegschaft und der Schulleitung liegen dem Schulträger, der Stadt Moers, seit langer Zeit vor. Entscheidungen wurden zurückgestellt.
Am 18.01.1971 bekam die Schule 2 neue Lehrkräfte zugewiesen: Frau Erna Rimkus und Frau Hannelore Frisch (mit 15 Stunden wöchentlich). Am 16.09.1971 nahm Frau Ute Wilhelm ihren Dienst an der Schule auf. 
Am Ende des Schuljahres scheidet Herr Kurt Teichert offiziell wegen Erreichung der Altersgrenze aus dem Dienst aus. Er wird jedoch, auf seinen Antrag hin, im folgenden Schuljahr weiterbeschäftigt. Am 16.08.1971 schied Frau Jung aus der praktischen Lehrarbeit aus.
1971/1972  Mit Beginn des Jahres 1972 richteten wir freiwillige Schülersportgemeinschaften ein. Die Schüler/innen nahmen begeistert an den Sportgemeinschaften teil. Wir waren die erste Grundschule im Schulaufsichtsbezirk mit einer solchen Einrichtung. Die 3. Schulj. wurden wöchentlich im Rahmen des Sportunterrichts zum Schwimmen geführt. 
1972/1973  Zu Beginn des Schuljahres befanden sich 413 Kinder an der Schule.
Die Schulbezirksgrenzen wurden durch den Rat der Stadt Moers geändert. Die erhoffte Verringerung der Kinderzahl trat nicht ein. Es mussten 12 Klassen eingerichtet werden. Es stehen uns demnach für 11 Klassen 8,8 Lehrer zu, denn für die Zusatzklasse bekommt die Schule keinen Lehrer. Das Schulgebäude ist überbelegt: 12 Klassen teilen sich 8 Klassenräume.
Am 26.01.1973 verlies Frau Eva Repschläger unsere Schule.
Am 01.02.1973 bekamen wir 2 neue Lehrerinnen: Frau Ilse Bergemann und Frau Inge Bergemann.
1973/1974  Mit Beginn des Schuljahres wird von der 1. Klasse beginnend nach den neuen Richtlinien gearbeitet.
Am 07.12.1973 beschloss die Gesamtkonferenz auf Grund der Ölkrise die 5-Tage-Woche einzuführen. Die Maßnahme gilt der Energieeinsparung.
Am 24.07.1974, dem letzten Tag vor den Sommerferien, fand die Verabschiedung des Lehrers Kurt Teichert statt. In dieser Feierstunde wurde auch Frau Friederike Ohler verabschiedet. 
1974/1975 Das neue Schuljahr begann am 9. September. Für Herrn Teichert und Frau Ohler bekamen wir 2 neue Lehrkräfte zugewiesen: Frau Mootz und Frau Strehlke.
Am 18.09.1974 begann das Hochbauamt mit den Markierungsarbeiten auf unserem Schulhof. Es wurden Spielfelder für folgende Spiele markiert: Tennis, Volleyball, Basketball und Hüpfkästchen. 
1975/1976  Am 01.03.1976 fand ein Wechsel im Schulsekretariat statt. Frau Wagner, die bisherige Schulsekretärin, wurde von Frau Schiller abgelöst. Herr Wieland und seine Frau, das langjährige Hausmeisterehepaar der Schule, gingen am 31.07.1976 in den Ruhestand. Herr Hans-Jürgen Knapp und seine Frau sind das neue Hausmeisterpaar. Es trat seinen Dienst offiziell am 01.09.1979 an.
Das Schuljahr 1975/76 endete mit der Verabschiedung von Frau Küppers.
1976/1977 Die 5-Tage-Woche, die seit dem 07.12.1973 praktiziert wird, bleibt bestehen. 
In diesem Schuljahr bekamen die Kinder der 1. Schulj. erstmalig keine Zensuren, sondern einen Beurteilungsbogen.
Mit Ende dieses Schuljahres 1976/77 ging Frau Rimkus in Pension. Sie  wurde am 05.07.1977 im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet. Bei dieser Gelegenheit wurde auch Frau Milsch verabschiedet, die jahrelang den Schwimmunterricht an unserer Schule erteilt hatte.
1977/1978  Als neues Mitglied des Kollegiums wurde Frau Birkner begrüßt.
  Die Moerser Musikschule führte in diesem Jahr erstmalig Kurse für "Musikalische Früherziehung" und "Blockflöte" in Kleingruppen durch.  
Am Freitag, 23.06.1978, wurde Frau Voorgang, die langjährige Konrektorin der Eichendorffschule, verabschiedet. 
1978/1979  Das neue Schuljahr begann am Montag, dem 14.08.1978, an dem neue Mitglieder des Kollegiums begrüßt wurden: Frau Schaffer, Frau Reinhard, Frau Fleischer, Herr Botz und Herr Eker (für den muttersprachlichen Unterricht).
  Herr Eker, der neue türkische Lehrer, übersetzte auf der Einschulungsfeier die Begrüßungsworte Herrn Gekes für die türkischen Eltern. Das Schulverwaltungsamt hatte mehr türkische Kinder aus Meerbeck an unsere Schule überwiesen als ursprünglich vorgesehen waren. Dadurch sollte die Konzentration von türkischen Kindern an der Uhrschule vermindert werden, deren Ausländeranteil ca. 70% betrug. So wurden an unserer Schule erstmalig 2 türkische Vorbereitungsklassen eingerichtet: ein 1. und ein 2. Schuljahr. 
Vom 15.11.1978 an wurde im Rahmen des Sportunterrichts in allen 3. Klassen unserer Schule "Eislauf" gelehrt.
Der 1. Schultag nach den Weihnachtsferien (08.01.1979) begann mit "Eisfrei", wie der KM im Radio für das Land NRW verkündete. Wegen des Glatteises fiel der Unterricht auch am 10. und 23.01.1979 aus.  
1979/1980  Im neuen Schuljahr gehörte Frau Fleischer dem Kollegium nicht mehr an. Dafür wurde ein neuer türkischer Lehrer begrüßt: Herr Barut. Frau Mulletz erkrankte gleich zu Beginn des Schuljahres so schwer, dass sie bis zu ihrer vorzeitigen Pensionierung nicht zurückkommen konnte. Sie wurde am 19.12.1979 verabschiedet.
  Der Schülerstand betrug 301, davon hatten 73 Kinder die türkische Staatsangehörigkeit. Zur Förderung der ausländischen Kinder wurden ab 25.02.1980 erstmalig 17 Schüler in einer Silentiumgruppe zusammengefasst. 
Bei den Leichtathletik-Stadtmeisterschaften der Moerser Schulen am 10.09.1979 im Sportzentrum Rheinkamp wurde die Mannschaft der Eichendorffschule 2. Sieger. 
1980/1981  Als neue Mitglieder des Kollegiums wurden Frau Ursula Schmitz und Herr Wollschläger begrüßt.
  Am 19.02.1981 fand eine Informationsfahrt für politisch Interessierte nach Bonn statt. Die Fahrt wurde in Zusammenarbeit mit dem damaligen Bildungsminister Dr. Jürgen Schmude organisiert. Das ganze Kollegium und die Übungsleiter nahmen daran teil.  
1981/1982  Mit Beginn des neuen Schuljahres nahmen 2 neue Mitglieder des Kollegiums ihren Dienst am 07.09.1981 auf: Frau Nachtsheim und Herr Meyer.
Eine Elternversammlung mit dem Thema "Gesamtschule" wurde am 29.04.1982 in unserer Schule durchgeführt. Eine Elternbefragung der Stadtverwaltung ermittelte, dass über 50% der befragten Eltern ihre Kinder auf eine Gesamtschule schicken würden, wenn es eine gäbe. Die Einrichtung einer Gesamtschule in Moers wird seitdem heiß diskutiert.
Am 27.03.1982 verstarb der 1. Rektor der Eichendorffschule, Herr Walter Wohlgemuth, der die Schulchronik angelegt hat. Er wäre fast 77 Jahre alt geworden.  
1982/1983  Am 24.02.1983 begann Herr Klaus Wagner (neu zugezogen aus Berlin) erstmalig mit seiner Hockey AG. Die neue Schülersportgemeinschaft hatte einen ungewöhnlich starken Zulauf. 
Wegen eines Umzuges nach Wachtendonk und einer längeren Beurlaubung kam Frau Schaffer nach den Osterferien nicht an unsere Schule zurück. 
1983/1984  Von diesem Schuljahr an gab es an unserer Schule keine türkischen Vorbereitungsklassen mehr. Von der Integration der türkischen Schüler innerhalb der Regelklassen verspricht man sich ein schnelleres Erlernen der deutschen Sprache. 
Der Höhepunkt des Schuljahres war das Jubiläumsschulfest am 16.06.1984, das zum 25-jährigen Bestehen unserer Schule durchgeführt wurde. 
1984/1985  Am 18.01.1985 verfügte der Regierungspräsident in Düsseldorf erstmalig für alle Schulen des Bezirks "Schulfrei wegen Smog". Der Smog-Alarm kam morgens durch das Radio. 
1985/1986  Zum Ende des Schuljahres verabschiedete sich Frau Smaxwil (vormals Frau Mootz) von der Eichendorffschule wegen eines Umzugs nach Stuttgart. 
1986/1987 Als neues Mitglied des Kollegiums konnte am 1. Schultag, 08.09.1986, Frau Karla Schrör begrüßt werden. 
1987/1988 Nach den Weihnachtsferien stand die Verabschiedung von Herrn Konrektor Botz an. Er ging zum 01.02.1988 in Pension. 
Nach den Osterferien kam Herr Rektor Geke aus Krankheitsgründen nicht an die Schule zurück. Am 11.04.1988 musste Herr Volkmar Meyer als dienstältester Lehrer die Amtsgeschäfte der Eichendorffschule übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Herr Geke bereits im Bochumer Krankenhaus "Bergmannsheil", wo er am 25.04.1988 verstarb. 
1988/1989  Mit Beginn des neuen Schuljahres nahm auch der neue Konrektor, Herr Johannes Müller, seinen Dienst auf. Er sollte nun die Eichendorffschule für ein halbes Jahr leiten. 
Ende Januar 1989 wurde auf unserem Schulhof eine Beton-Tischtennisplatte installiert, die von Spenden gekauft worden war, die zur Beisetzung von Herrn Geke eingezahlt worden waren. Herrn Gekes Familie hatte den Wunsch geäußert, im Sinne des Verstorbenen statt ihm zugedachter Kränze und Blumen den Schulsport der Eichendorffschule zu unterstützen. 
Vom 01.02.1989 an hatte die Eichendorffschule wieder einen Rektor. Das Kollegium begrüßte an diesem Tag Herrn Ulrich Hecker. Am 17.03.1989 wurde Herr Wollschläger verabschiedet, der nach den Osterferien seine neue Stelle als Konrektor antreten sollte.
1989/1990  Erstmalig seit Bestehen der Eichendorffschule fanden sich Lehrer und Eltern zu einem Förderverein zusammen, dessen Gründungsversammlung auf den 03.10.1989 festgelegt wurde. Unter dem Namen "Verein der Freunde und Förderer der Eichendorffschule Moers e. V." wurde er in das Vereinsregister eingetragen.
1990/1991  Als neues Mitglied des Kollegiums wurde Frau Elke Beicken begrüßt. 
Vom 10.06.1991 - 14.06.1991 fand in unserer Schule eine Projektwoche unter dem Motto "Musische Woche" statt. 
1992/1993  Im neuen Schuljahr kam außer Frau Wilhelm auch Herr Barut nicht mehr an unsere Schule zurück. Für ihn kam Herr Soylu zu uns.
1993/1994  Drei neue Kolleginnen kamen zur Eichendorffschule mit Beginn des neuen Schuljahres: Frau Ratay, Frau Carl, Frau Schmidt-Grams.
Herr Hecker verließ die Schule und übernahm die Leitung der Grundschule Meerfeld. Herr Meyer ging ebenfalls nach Meerfeld und bewarb sich um eine Konrektorenstelle. Herr Müller übernahm ab 01.08.1993 kommissarisch die Leitung der Schule.
Auch im Sekretariat fand ein Wechsel statt. Unsere Sekretärin Frau Schiller, langjährige Mitarbeiterin der Eichendorffschule, ging zur Eschenburgschule auf eigenen Wunsch. Frau Bellgardt übernahm ab August das Büro.
1994/1995  Im Kollegium fand eine Veränderung statt. Frau Carl wurde nach Neukirchen-Vluyn versetzt. Als neue Kollegin konnten wir Frau Flender begrüßen.
Der Förderverein und die Schulpflegschaft organisierten eine Tauschbörse (Trödelmarkt) am 10.09.1994 auf dem Schulhof. Diese Veranstaltung war sehr, sehr gut besucht. 
Unsere langjährige Sekretärin, Frau Gisela Schiller, verstarb am 23.10.1994 nach kurzer, schwerer Krankheit. 
Am 01.02.1995 übernahm Frau Stroh die Leitung der Eichendorffschule. 
1995/1996  Mit Beginn des Schuljahres kam Frau Burg als neue Kollegin zu uns.
Die Projektwoche unserer Schule führten wir vom 11.03.1995 - 15.03.1995 durch. Das Thema war "Rund um das Buch". 
Am 03.07.1996 hielt Herr Müller seinen letzten Schultag. Er ging in Pension. 
1996/1997 Als neue Kollegin konnte Frau van der Zwaag begrüßt werden.
Frau Stroh nahm in den Ferien wieder ihren Geburtsnamen an. Sie heißt ab sofort Rohletter. 
Erstmals gibt es an unserer Schule die "Verlässliche Halbtagsgrundschule von 8:00 - 13:00 Uhr". 
1997/1998  Der Unterricht im Schuljahr 1997/1998 begann am 18.08.1997. Frau Dröttboom kam als Konrektorin an die Eichendorffschule.
  Unter großer Beteiligung fand am 04.02.1998 der 1. Moerser Lehrertag statt. Unsere Schule war mit zwei Präsentationen vertreten.
Vom 18.05.1998 - 20.05.1998 führte die Schule eine Projektwoche durch. Mit Unterstützung durch das Tanztheater Poorten aus Kleve wurden "Die vier Elemente - Feuer, Wasser, Luft und Erde" von den Kindern musikalisch und tänzerisch dargestellt. 
  Zum Jahresende ging unsere Sekretärin Frau Bellgardt in ihren Ruhestand. Unsere neue Sekretärin Frau Mares nahm am 08.01.1998 ihre Tätigkeit auf. 
  Am 24.06.1998 verabschiedete sich Frau Beicken vom Kollegium. Sie wurde versetzt. 
1998/1999 Zum Thema "Schulprogramm" traf sich das Kollegium am 05.11.1998 zur 2. pädagogischen Ganztagskonferenz. 
Am 23.04.1999 stellte die Klasse 3c der Eichendorffschule im Foyer des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf ein manuell bewegliches Gemeinschaftsobjekt aus Schrottteilen und Drahtvögeln aus, das das Ergebnis einer fächerintegrierten Unterrichtsreihe zu dem Künstler Paul Klee war. Die Ausstellung wurde durch Herrn Christiani eröffnet, und die Kinder gestalteten zu ihrem Objekt "Zwitschermaschine" eine Klangcollage.
Nach wochenlangen Vorbereitungen feierte unsere Schule am 05.06.1999 ihr 40-jähriges Schuljubiläum. Nach einer Feierstunde, zu der neben Vertretern der Stadt, der Schulaufsicht und des Landtages auch ehemalige Schüler/innen und Kollegen/innen eingeladen waren, fand von 12-16 Uhr ein Schulfest statt.
  Am 16.06.1999 verabschiedete das Kollegium Frau Schmidt, die versetzt wurde. 
1999/2000  Am 18. und 1912.1999 wurde an unserer Schule ein Trainingsprogramm für Jungen und Mädchen der 2. und 3. Schuljahre angeboten. Es handelte sich um ein Selbstbehauptungs- und Konflikttraining unter professioneller Leitung. Ziel war es, bei Konflikten andere Lösungsmöglichkeiten als Gewalt kennenzulernen.
  Am 11.05.2000 hatte der langjährige Hausmeister Herr Knapp seinen letzten Arbeitstag. Er ging in den Ruhestand.  
Im Rahmen der 700-Jahr-Feier der Stadt Moers erfolgte am 12.05.2000 während einer Feierstunde im Kulturzentrum Rheinkamp die Übergabe der Fahnen, die von Schulkindern angefertigt worden waren. 
  Mit Wirkung vom 01.08.200 wurde Frau Burg versetzt. 
2000/2001  In der Woche vom 16.10.-20.10.2000 fand für die Mädchen des 1./2. Schuljahres und in der Woche vom 23.10.-27.10.2000 für die Mädchen des 3./4. Schuljahres ein Trainingsprogramm zur Gewaltprävention statt. Für die Jungen wurde diese Maßnahme in der Zeit vom 15.01.-26.01.2001 durchgeführt. 
  Am 01.01.2001 hatte die Schule mit Herrn Burkhard Franzolet und seiner Frau wieder ein neues Hausmeisterpaar.  
  Bei gutem Wetter wurde am 16.05.2001 wieder ein Sponsorenlauf veranstaltet. Die Schüler "erliefen" sich so einen Computer und ein Spielgerät für die Wiese. 
Mit Ablauf des Schuljahres 2000/2001 wurde Frau van der Zwaag in den Ruhestand verabschiedet. 
2001/2002  Mit Ablauf des Schuljahres wurde Frau Schmidt-Grams versetzt. 
2002/2003  Zum Ende des Schuljahres wurde Frau Strehlke pensioniert. Die Konrektorin Frau Dröttboom arbeitet aus gesundheitlichen Gründen seit dem Schuljahr 2003/2004 als Lehrerin an einer Grundschule in Neukirchen-Vluyn.
2003/2004  Mit Beginn des neuen Schuljahres wurde das Fach Englisch mit zwei Wochenstunden für die 3. Schuljahre neu eingeführt.
  Frau Maxim (als Poolkraft) übernahm vom 2. Halbjahr an die Klasse 3a, da Frau Flender in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde. 
  Die Eichendorffschule nahm weiterhin an dem Projekt "Medienpartner - Bibliothek und Schule" teil, das noch bis Ende 2004 läuft.
  Die Eichendorffschule nahm an dem Projekt "Energiesparen an Moerser Schulen" teil.
  Die Schule hatte Mittel vom Land erhalten, um "Gewaltprävention" durchzuführen. Dazu fand am 27.11.2003 ein Informationsabend für Eltern statt und am 29./30.11.2003 ein Workshop für Mädchen und Jungen, am 6./7.11.2003 ein Workshop für Mädchen und am 13./14.12.2003 ein Workshop wiederum für Jungen und Mädchen. 
  Am 02.02.2004 fand die 1. Versammlung für die Planung "100 Jahre Meerbeck" statt. Es soll bis zum Höhepunkt am 17./18./19.09.2004 eine Reihe von Veranstaltungen geben, um diesen Geburtstag zu feiern. 
  Die Baumaßnahme an der Turnhalle wurde endlich abgeschlossen, so dass nach den Osterferien der Sportunterricht wieder in vollem Umfang durchgeführt werden konnte.  
  Auf Veranlassung der Schulaufsicht fand die erste schulscharfe Ausschreibung statt mit den Auswahlgesprächen am 04.05.2004. 
  Am 19.06.2004 fand das Sommerfest von 13-17 Uhr auf dem Schulgelände statt mit vielen attraktiven Angeboten zum Spielen für die Kinder. Dabei konnte endlich mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Scholten der neu gestaltete Schulhof eingeweiht werden. 
  Mit dem Ende des Schuljahres verließen Frau Hogrebe und Frau Schroer die Schule.  
2004/2005 
Herr Baumeister und Frau Overbeck nahmen mit Beginn dieses Schuljahres ihre Lehrtätigkeit auf.
Es bestanden 9 Klassen mit 203 Kindern.
  Am 18.09. und 19.09.2004 fanden die Hauptaktivitäten zu den Feierlichkeiten "100 Jahre Meerbeck" statt. Die Schule beteiligte sich mit einem Stand und Aufführungen auf der Bühne. Am 03.12.2004 fand die letzte Veranstaltung statt. Es waren alle, die im September mitgewirkt hatten und die sich mit Meerbeck verbunden fühlen, in die ev. Kirche eingeladen worden. Hier wurde von allen die "Meerbecker Erklärung" unterschrieben.
  Zweieinhalb Jahre hatte sich die Schule an dem Projekt "Energiesparen an Schulen" beteiligt. Die drei anderen beteiligten Schulen waren aus den verschiedensten Gründen abgesprungen. Die Eichendorffschule hielt durch und erreichte eine Einsparung von 483 Euro - trotz aller energiefressenden Umbauten und Renovierungen. Die Hälfte des Geldes verblieb laut Ratsbeschluss an der Schule, die andere Hälfte kam der Stadt zugute.
  Vom 06.06. bis zum 11.06.2005 fand eine Projektwoche unter dem Motto "Kreativität - Musik - Sport" statt. Sie begann am Montag mit einem Sponsorenlauf, um die Projektwoche zu finanzieren. Von Dienstag bis Freitag konnten die Schüler/innen Projektangebote am Vormittag und Nachmittag auswählen. Viele Experten und Expertinnen aus Vereinen sowie Künstler und Künstlerinnen leiteten neben den Lehrern und Lehrerinnen die Angebote. In Zusammenarbeit mit dem Künstler Fritz Pietz entstand die Buntstiftskulptur auf dem Schulhof. Am Samstagnachmittag wurden die Ergebnisse präsentiert. Es war ein enormer organisatorischer Aufwand, aber auch ein Riesenerfolg.
  Am Ende des Schuljahres verließen Frau Drummen und Frau Schlieper die Schule. Sie wurden versetzt. Frau Bisinger war langzeiterkrankt.
2005/2006  Frau Kampow besetzte die seit langem unbesetzte Konrektorenstelle mit Beginn dieses Schuljahres.
Es wurden 200 Kinder in 8 Klassen unterrichtet. 
  Am 9./10./14.11.2005 wurde erstmalig ein jahrgangsübergreifendes Projekt zum Thema "Herbst" in den 1. und 2. Schuljahren durchgeführt. 
  Die Schulneulinge wurden schon im November angemeldet, um ihren Sprachstand zu prüfen und eventuell zu den verpflichtend durchgeführten Sprachkursen für Deutsch anzumelden. 
  Ab November 2005 erschienen die ersten Beiträge auf der Homepage der Eichendorffschule.
  Am 16.12.2005 fand erstmalig eine Qualitätsmaßnahme im Fach Englisch statt. 
  Am 11.01.2006 wählte das Auswahlgremium im Rahmen der schulscharfen Ausschreibung Frau Brune als neue Kollegin aus.
  Am 27.01.2006 wurde Frau Müller als Schulleiterin in der Schule verabschiedet, da sie zukünftig eine Stelle als Schulaufsichtsbeamtin übernimmt. Ab sofort übernahm Frau Kampow die Schulleitung.
  Frau Schmitz, unsere ehemalige Lehramtsanwärterin, wurde nach bestandener Prüfung als Vertretung mit halber Stundenzahl im Unterricht eingesetzt. 
  Frau Birkner hatte am 24.02.2006 ihren letzten Arbeitstag. Sie ging in Pension.
  Vom 06.02. bis 17.02.2006 fanden in allen Klassen Projektwochen zur Gesundheit "Fit durch das Jahr" statt. Frau Pinkert-Schirmer (Motopädin) führte in Zusammenarbeit mit den Lehrer/innen in den Sportstunden eine "Rückenschule" mit den Kindern durch. 
  Im neuen Schuljahr 2006/2007 wird auch an unserer Schule der "Offene Ganztag" eingeführt. Die Vorbereitungen laufen schleppend. Zuerst wird mit einem Provisorium begonnen. Die Fertigstellungen der Anbauten ist für das 2. Halbjahr des nächsten Schuljahres in Aussicht gestellt. Der Bau hat noch nicht begonnen. 
2006/2007  Mit Beginn des Schuljahres wurden zwei neue Kolleginnen begrüßt: Frau Korun und Frau Schwab.
In 8 Klassen wurden 215 Kinder unterrichtet. 
  Im Anbau stehen für das "Offene Ganztagsangebot" (OGATA) die beiden Klassenräume zur Verfügung, in der Aula wird zu Mittag gegessen.  
  Die Eichendorffschule beteiligte sich am "Internationalen Bürgerfest" am 09.09.2006 auf dem Eupener Platz in Moers-Meerbeck mit einem Stand.
  Am 11.09.2006 fand die Revision für die Konrektorin Ute Kampow statt. Frau Kampow bestand mit Bravour und wurde damit zur Rektorin bestellt. 
  Die 3. Schuljahre haben wieder Eislaufunterricht bei einer Trainerin, die vom Förderverein bezahlt wird. 
  Am 17.11.2006 wurde der bundesweite Vorlesetag "Große für Kleine" an der Eichendorffschule durchgeführt. Es lasen Prominente wie Herr Ehrmann (MdB), Herr Dr. Kleier (IHK Duisburg), Herr Ballhaus (Bürgermeister der Stadt Moers).
  Nach den Osterferien, vom 16.04.-20.04.2007, wurde die Projektwoche "Buchkunst: Schreiben-Gestalten-Binden" mit großer Unterstützung der Eltern durchgeführt. Die Präsentation und der Verkauf dieser in liebevoller Handarbeit hergestellten Bücher fand am 26.04.2007 statt. Aus dem Erlös soll die Bemalung und künstlerische Innengestaltung der Schulflure geleistet werden.
  Mit dem Ende des Schuljahres verließen Frau Korun und Frau Schmitz die Eichendorffschule und unterrichten an anderen Schulen. 
2007/2008  Frau Overbeck kam aus dem Elternurlaub zurück.
Die 212 Kinder verteilten sich auf 8 Klassen. 
  Das Projekt "Gestaltung der Schulflure" nahm Formen an. Frau Reichelt, Frau Maas und Frau Hoppe hatten Entwürfe und Vorschläge zur Diskussion vorgelegt. Frau Reinhard entwarf auf Grundlage dieses Konzepts eine Weiterentwicklung. Der Förderverein stellte 2000 Euro für die 1. Stufe der Verwirklichung zur Verfügung. Im Rahmen einer Projektwoche fand vom 21.01. bis zum 25.01.2008 die erste Verwirklichung statt. Frau Reichelt beaufsichtigte und koordinierte die Gestaltung der Gipsplatten für den Treppenaufgang und die Figuren an der Säule im Eingangsbereich. Der nächste Abschnitt der Flurgestaltung begann am 12.06.2008. Wiederum unter der Regie von Frau Reichelt wurden die Nischen im unteren und oberen Flur künstlerisch umgestaltet.
  Mit den Halbjahreszeugnissen wurden zum ersten Mal "Kopfnoten" erteilt, für die 4. Schuljahre sechs Noten für das Arbeits- und Sozialverhalten. 
  Am 31.01.2008 verließ Frau Ratay die Schule. Sie ging mit 65 Jahren in den Ruhestand. Frau Kopavnik übernahm die Klassenführung der 4a. Sie war in einer schulscharfen Ausschreibung vom Gremium der Schule im Dezember gewählt worden. 
  Frau Rumpf begann ihre Tätigkeit an der Eichendorffschule ab 04.02.2008. 
  In den 1. Klassen begann das Projekt "Mädchen wählen Technik", welches mit insgesamt 1000 Euro von der Stiftung "Partner für Schulen" gefördert wurde. 
  Im Mai fand eine Befragung von Schülern, Lehrern, Mitarbeitern und Eltern statt. Entwickelt wurde die "Selbstevaluation in Schulen" (SEIS) von der Bertelsmann-Stiftung. 
  Am 05.05.2008 war es endlich soweit: Nach mehrjähriger Planungs- und Bauphase waren die neuen Räumlichkeiten des "Offenen Ganztags" endlich fertig und wurden mit einem Festakt eingeweiht. 
2008/2009  Eine neue Kollegin, Frau Schloss, übernahm gemeinsam mit Frau Overbeck die Klasse 2a. Frau Overbeck unterrichtete bis Dezember 2008 (Beginn der Mutterschutzfrist) nur mit 14 Wochenstunden. 
  Mit Beginn diese Schuljahres erhielten die 1. Schuljahre im Rahmen des Kulturprojekts "Jedem Kind ein Instrument" (JeKi) jeweils eine Musikstunde mit einer Lehrkraft der Musikschule Moers. Im Tandem unterrichtet Frau Froese mit der jeweiligen Klassenlehrerin. Im Laufe des Schuljahres lernen die Kinder viele verschiedene Musikinstrumente kennen.
  Zum Schutz der Kinder vor gefährlichen Seiten im Internet installierte die Eichendorffschule den "TIME for kids" Schulfilter auf ihren Schüler-PC's. Als 2. Pilotschule im Kreis Wesel wurde dieser Filter seit Mai 2008 erprobt. 
  Am 19.09.2008 nahm die Eichendorffschule am Treffen anlässlich des Weltkindertages zum "Geleucht" auf der Rheinpreußenhalde teil. Für die Schüler/innen war dies gleichzeitig eine Sponsorenwanderung. Das "erlaufene" Geld soll die im Jahr 2009 stattfindende Feier zum 50-jährigen Bestehen der Eichendorffschule ermöglichen.
   
  Die Chronik wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt!